Wichtige Mitteilung zum Umgang mit der Corona-Pandemie

von | Mrz 13, 2020

Liebe Mitglieder, liebe Eltern, liebe Partner, 

auch uns beschäftigt seit einigen Tagen der sich rasant ausbreitende Coronavirus. Die gesellschaftliche Lage verschärft sich aktuell stündlich und die Nachrichten dazu brechen nicht ab.

Als Humanistischer Verband sehen wir es als unsere Pflicht an, unser Handeln gesellschaftlich verantwortungsbewusst den aktuellen Entwicklungen und Empfehlungen seitens der Regierung und des Robert-Koch-Instituts anzupassen.

Wir wollen und müssen – als ein Akt der Solidarität – in unterschiedlichen Bereich reagieren und Verantwortung übernehmen, um proaktiv unseren Beitrag dazu zu leisten, eine Verbreitung des Virus zu verlangsamen, um damit die Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems zu unterstützen. Wir werden jetzt präventive Maßnahmen ergreifen und handeln, noch vor einer Anweisung seitens der Regierung.

Maßnahmen für unsere Projekte und Einrichtungen:

Wir möchten betonen, dass wir in dieser besonderen Zeit für unsere Gesellschaft, unseren Verband, unsere Mitglieder, aber auch für jede_n einzelne_n Mitarbeiter_in Verantwortung übernehmen müssen. Wenngleich diese radikalen präventiven Maßnahmen viele Unsicherheiten, Sorgen und Schwierigkeiten mit sich bringen, folgen wir den Empfehlungen der Expert_innen. Die Maßgabe unseres Handels ist, die Verbreitung entscheidend zu verlangsamen.

Sobald neue Informationen relevant sind, werden wir Sie kurzfristig darüber informieren. Wir bitten Sie um Geduld, Verständnis und Vertrauen und wünschen Ihnen und uns allen Gesundheit.

Alles, was wir jetzt präventiv tun, soll uns alle schützen und die Krise gut überstehen lassen.

 

Herzliche Grüße

 

Karina Berg                                                                Chris Greunke
Vorstandsvorsitzende                                               Geschäftsführer

 

1.     JugendFEIER

Zu aller erst möchten wir betonen, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass alle Feierstunden wie geplant stattfinden können. Das Veranstaltungsverbot gilt aktuell nur bis zum 19. April. Für Sie und für uns wäre eine Absage der Feierstunden mehr als schade. Sollte es dennoch zu einem Verbot kommen, versuchen wir mit all unseren Möglichkeiten nach Alternativen zu suchen. In diesem Fall bitten wir sie um ihr Vertrauen und unter Umständen auch etwas Geduld.

Darüber hinaus haben wir uns dazu entschieden, dass wir alle bevorstehenden Kurse im Jugendfeier-Vorbereitungsprogramm ohne Ausnahme absagen. Für bereits bezahlte Kurse suchen wir aktuell nach einer Lösung die sowohl für Sie als auch für uns tragbar und umsetzbar ist. Auch hier bitte wir um Ihr Vertrauen.

2.     Eastside Fun Crew

Ab dem 14. März wird der Betrieb der Eastside Fun Crew bis einschließlich 19. April eingestellt. Dazu gehören: die Tanzkurse und Tanzkreise in allen 3 Standorten, der Akrobatikworkshop, der Tanzabend und alle geplanten Auftritte für den Zeitraum. Wir planen bereits eine Online-Alternative für den Tanzunterricht. Sobald wir eine konkrete Lösung haben, werdet ihr gesondert informiert.

Nach unseren jetzigen Informationen können wir das Dance Camp in den Sommerferien wie geplant durchführen.

Über alle Änderungen werdet ihr rechtzeitig informiert. Wir bitten an dieser Stelle um euer Verständnis und vor allem um euer Vertrauen.

3.     Jugendfreizeiteinrichtungen Yellow und Konfetti

Aufgrund der offiziellen Schul- und Kitaschließung im Land Brandenburg ab Montag, den 16. März, werden auch wir unsere Freizeithäuser bis einschließlich den 19. April 2020 schließen.

4.     Veranstaltungen

Im Landkreis wurden öffentliche Veranstaltungen ab 30 Personen untersagt. Demnach fallen unsere Poetry Slams im März und April aus. Auch die Informationsveranstaltung zum Thema „Pubertät“ muss am 24.03.2020 leider ausfallen.

 

Alle ausgefallenen Veranstaltungen und Kurse versuchen wir zu einem geeigneten Zeitpunkt nachzuholen, jedoch können wir hierzu aktuell noch keine konkrete Aussage treffen. Wir bitten auch hier um Ihr Vertrauen in uns.